Sterbegeldversicherung von A-Z

Informieren – Vergleichen – Online abschließen

  • Schutz der Angehörigen vor Bestattungskosten
  • Tarife ohne Gesundheitsprüfung
  • Flexible Betragszahldauer

Sterbegeldversicherung Vergleich

Eine günstige Sterbegeldversicherung zu finden ist kein Problem, wenn man zuvor einen Versicherungsvergleich durchführt. Ein Tarifrechner identifiziert den günstigsten Anbieter mit dem besten Preis, doch neben dem Preisvergleich spielen auch die Leistungen eine große Rolle. Ist eine Offerte einfach nur günstig, kann das im Todesfall zu unerwarteten zusätzlichen Kosten für die Angehörigen führen. Deshalb muss jeder Vergleich auf die Leistungen und auf die Prämien abstellen. Ein Online-Rechner hilft bei der Durchführung.

Kriterien einer Top-Sterbegeldversicherung

Eine sehr gute Sterbegeldversicherung enthält folgende Leistungen:

  • Versicherungssumme 10.000 bis 15.000 Euro
  • Erd-, Feuer- und Seebestattung sind obligatorisch, Alternativen sind optional möglich
  • Keine Wartezeit bis zum Eintritt der Leistungspflicht
  • Keine Gesundheitsprüfung
  • Keine Festlegung des Bestattungsunternehmens

Anbieter vergleichen & Kosten berechnen

Sind die gewünschten Leistungen definiert, zeigt der Tarifvergleich, welche Gesellschaften den günstigsten Preis bieten. Der Online-Vergleich ist mit wenigen Eingaben selbst durchzuführen und unter dem blauen Button „Zum Versicherungsvergleich“ zu finden. Aus dem Prämienvergleich heraus ist eine Online-Offerte anzufordern, der gewünschte Tarif kann direkt abgeschlossen werden.

 

17 Personen bewerten unseren
Tarifrechner mit 4.5 von 5 Punkten

Waren diese Informationen hilfreich?

2 von 2 Personen finden diese Informationen hilfreich.
NeinJa

Häufig gestellte Fragen

  • Sterbegeldversicherung – was ist das?

    Vom Prinzip her ist eine Sterbegeldversicherung nichts anderes als eine Form einer Kapitallebensversicherung, welche zur Absicherung aller anfallenden Bestattungskosten im Sterbefall dient. Eine Sterbevorsorgeversicherung gehört offiziell zu den Kapitallebensversicherungen. Eine Sterbeversicherung zeichnet sich durch ihre relativ geringe Versicherungssumme und entsprechend geringe Beitragszahlungen aus. Dafür ist sie speziell auf den Todesfall des Versicherungsnehmers ausgerichtet. Bei manchen Versicherungen erfolgt die Auszahlung der Versicherungssumme automatisch zu einem bestimmten, meist sehr hohen, Lebensalter. Bei anderen Modellen läuft die Versicherung tatsächlich bis zum Lebensende und die Versicherungssumme wird erst nach dem Todesfall ausgezahlt.

  • Welche Versicherungsformen der Sterbegeldversicherung gibt es?

    Bei den Sterbe Versicherungen gibt es unterschiedliche Vertragsformen. Grundsätzlich haben die Versicherungsnehmer die Wahl, eine Sterbegeldversicherung mit oder ohne Gesundheitsprüfung abzuschließen. Auch der Auszahlungszeitpunkt der Versicherungssumme kann variieren. So gibt Versicherungen, bei denen die Auszahlung ab einem gewissen Lebensalter – meist liegt dieses bei 80 oder 85 Jahren – erfolgt. Bei anderen Modellen der Sterbegeld Vorsorge wird die Versicherungssumme tatsächlich erst nach dem Tod des Versicherten ausgezahlt. Es kann immer nur im Einzelfall entschieden werden, für wen sich welches Versicherungsmodell lohnt.

  • Braucht man eine Sterbegeldversicherung wirklich?

    Auch die Experten sind sich über die Notwendigkeit einer Todesfallversicherung nicht einig. Jeder muss letztendlich selbst überlegen, warum in seinem individuellen Fall eine Sterbegeld Absicherung nötig sein könnte. Ganz allgemein lässt sich sagen, dass eine Sterbegeld Vorsorge immer dann angemessen ist, wenn die Hinterbliebenen im eigenen Todesfall die Kosten für die Bestattung aus eigener Tasche tragen müssten, weil keine sonstigen Rücklagen für den Todesfall vorhanden sind. Ein weiterer Grund für den Abschluss einer Sterbegeld Versicherung kann eine fehlende Lebensversicherung sein. Wer zum Beispiel aus gesundheitlichen Gründen keine Lebensversicherung mehr abschließen kann, findet in einer Sterbegeldvorsorge eine gute Alternative.

  • Wie hoch sollte die Versicherungssumme bei einer Sterbeversicherung sein?

    Nach Auszahlung der Versicherungsleistung steht diese zunächst einmal zur freien Verfügung. Dies gilt für die Hinterbliebenen und auch den Versicherungsnehmer, sofern die Auszahlung ab einem bestimmten Lebensalter noch zu Lebzeiten, erfolgt. Die Höhe der gewählten Versicherungssumme hängt letztendlich immer davon ab, wofür die Sterbeversicherung nach der Auszahlung verwendet werden soll. Für Bestattungskosten muss, je nach Ausführung der Beerdigung, mit 1000 bis 5000 Euro gerechnet werden. Dient der Versicherungsvertrag ausschließlich der Bestattungsvorsorge, reicht demnach eine Versicherungssumme zwischen 1000 und 5000 Euro aus. Soll darüber hinaus eine Todesfallabsicherung der Hinterbliebenen gewährleistet sein, kann die Versicherungssumme auch durchaus zwischen 20000 und 25000 Euro gewählt werden. Jeder Antragsteller kann daher je nachdem, wofür die Vorsorgeversicherung verwendet werden soll, eine angemessene Versicherungssumme wählen.

Anbieter im Überblick:

Weitere Informationen


Preisvergleich machen, günstige Sterbegeld Vorsorge finden

Eine Sterbegeldversicherung ist für viele Menschen eine gute Möglichkeit, geeignete Vorsorgemaßnahmen für die eigenen Bestattungskosten zu ergreifen. Im Gegensatz zu früher gehört mittlerweile ein gesetzliches Sterbegeld nicht mehr zum Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenversicherungen. Wer verhindern möchte, dass die Hinterbliebenen nach dem eigenen Ableben für die Bestattungskosten aufkommen müssen, kann durch den Abschluss einer Sterbegeldversicherung eine dementsprechende Vorsorge treffen. Doch wie bei allen Versicherungen, lohnt sich auch vor Abschluss einer Sterbegeldversicherung ein Versicherungsvergleich  in Bezug auf die unterschiedlichen Leistungsangebote, sowie ein genauer Preisvergleich.

Vor einem Versicherungsvergleich zur Sterbegeldversicherung die individuell passende Versicherungsvariante finden

Ganz allgemein gehören Sterbeversicherungen zu Kapitallebensversicherungen. Alle Vertragsformen zeichnen sich durch eine geringe Versicherungssumme und entsprechend geringe Versicherungsbeiträge aus, denn Sinn und Zweck einer Sterbegeldversicherung liegt darin, die Bestattungskosten abzudecken. Daher wird eine Sterbegeldversicherung häufig auch als Todesfallversicherung oder auch Klein-Lebensversicherung bezeichnet. In der Vertragsgestaltung gibt es zwischen den einzelnen Produkten sehr große Unterschiede. Daher ist es auf jeden Fall ratsam, vor einem Prämienvergleich zwischen den einzelnen Anbietern, zunächst einmal die richtige Versicherungsvariante für den eigenen Bedarf zu finden und festzustellen, welche Tarife für den eigenen Bedarf in Frage kommen. Mit einem Vergleich der Sterbeversicherungen können sowohl die Leistungen, als auch die Preise verglichen werden.

Eine Sterbegeldversicherung mit oder ohne Gesundheitsprüfung - welche Variante ist die richtige?

Sterbegeldversicherungen können mit oder ohne Gesundheitsprüfung abgeschlossen werden. Vorteilhaft kann eine Versicherung mit Gesundheitsprüfung für junge Versicherungsnehmer ohne gesundheitliche Probleme sein. Bei dieser Versicherungsvariante sind, aufgrund der Gesundheitsprüfung, zwar die Versicherungsbeiträge im Schnitt geringer als bei einer Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung, jedoch fällt die Entscheidung zum Abschluss einer derartigen Versicherung nicht immer schon in jungen Jahren. Darüber hinaus sind die Prämien im Vergleich bei allen Sterbegeldversicherungen recht günstig, da die Versicherungssummen nicht allzu hoch sind. Daher kommt in den weitaus häufigsten Fällen eine Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung in Frage.

Unterschiedliche Auszahlungstermine sind möglich

Bei den Sterbeversicherungen gibt es zwei Varianten bezüglich des Auszahlungstermins der Versicherungssumme. Bei den meisten Sterbegeldversicherungen wird die Versicherungssumme nach dem Tod des Versicherungsnehmers an die Hinterbliebenen ausgezahlt. Es gibt aber auch Verträge, bei denen die Versicherungssumme entweder nach dem Ableben des Versicherungsnehmers oder aber zu einem bestimmten Lebensalter ausgezahlt wird. Meist ist dies bei Erreichen des 80. bis 85. Lebensjahres der Fall.

Die Höhe der Versicherungssumme

Einer Sterbegeldversicherung dient eigentlich dazu, sicherzustellen, dass eine entsprechende Summe zur Kostendeckung der eigenen Bestattung zur Verfügung steht. Eine Sterbegeldversicherung ist eine Vorsorgemaßnahme, damit die Hinterbliebenen die Beerdigungskosten nicht aus eigener Tasche zahlen müssen. Darüber hinaus stellt sie sicher, dass die Bestattung im gewünschten Rahmen stattfinden kann. Die Preise für Bestattungen  können selbstverständlich, je nach Ausführung, sehr unterschiedlich sein. Daher können auch die Versicherungssummen bei Sterbegeldversicherungen variabel gewählt werden. Als reine Bestattungsvorsorge reicht jedoch in der Regel eine Versicherungssumme zwischen 1000 und 5000 Euro aus. Sollen darüber hinaus auch die Hinterbliebenen abgesichert werden, ist es möglich eine Versicherungssumme, je nach Anbieter, von 20000 Euro bis maximal 25000 Euro festzulegen. In diesem Fall ist die Sterbegeldversicherung im Vergleich zur herkömmlichen Variante eine günstige Risikolebensversicherung.

Angebote für günstige Sterbeversicherungen online berechnen

Um schnell und einfach einen Überblick über die, auf dem Markt erhältlichen Angebote zur Sterbeversicherung zu erhalten und unkompliziert ein ansprechendes Angebot anzufordern, ist ein online Vergleich geradezu ideal. Bei einem Vergleich im Internet werden alle, in Frage kommenden Tarife günstiger Sterbegeldversicherungen durch den Tarifrechner ermittelt. Dazu ist nur die einmalige Angabe aller versicherungsrelevanten Daten notwendig. Nach der Berechnung stellt der Rechner alle günstigen Sterbeversicherungen mit der gewünschten Absicherung in einer Tabelle zur Auswahl gegenüber, sodass Sie das, genau auf Ihren Bedarf abgestimmte Angebot leicht auswählen können. Nach dem Vergleich mit dem Rechner für die Sterbeversicherungen können zu alle interessanten Angeboten online die Offerten angefordert werden. Die Nutzung des online Rechners dauert nur wenige Minuten und bedarf nur weniger Angaben.

Mit einem Sterbegeldversicherungsvergleich kann nicht nur die billigste Sterbeversicherung gefunden werden

Ein online Sterbegeldversicherungsvergleich birgt viele Möglichkeiten, die wirklich beste Versicherung zu finden. Mit einem Vergleich der Versicherungen kann nicht nur eine billige Sterbegeldversicherung gefunden werden. Alle Versicherungen im Vergleich sind günstig. Zusätzlich zum Preis, kann der Rechner aber die Offerten auch nach anderen bevorzugten Kriterien berechnen und selektieren. So kann beispielsweise ausschließlich ein Vergleich ohne Gesundheitsprüfung als Vorbedingung für die Versicherung erfolgen. Auch besonders günstige Sterbegeldversicherungen für Senioren lassen sich online schnell und einfach ermitteln. 

Ein Vergleich für Sterbegeld ist auch für die Schweiz und Österreich möglich

Günstige Sterbegeldversicherungen im Vergleich sind nicht nur in Deutschland ein wichtiges und interessantes Thema. Sterbegeldversicherungen werden auch in der Schweiz und in Österreich angeboten. Bei Interesse an einer entsprechenden Versicherung in Österreich oder auch für eine Sterbegeldversicherung in der Schweiz ist ein Vergleich im Internet ebenso empfehlenswert, wie für die Sterbegeldversicherungen in Deutschland. Ein Vergleich der Sterbegeldversicherungen in der Schweiz, sowie ein Vergleich der Sterbegeldversicherungen in Österreich können mit dem Vergleichsrechner genauso unkompliziert ermittelt werden, wie die deutschen Sterbegeldversicherungen. Auch hier stehen nur günstige Versicherungen im Preisvergleich.

Ist eine Sterbegeldversicherung notwendig?

Selbstverständlich kann über die Notwendigkeit einer Sterbegeldversicherung nicht allgemeingültig entschieden werden. Auch die Experten sind sich in dieser Frage nicht wirklich einig. Die Entscheidung dafür oder dagegen hängt immer vom Einzelfall ab. Jedoch sollte dabei beachtet werden, dass es bereits seit dem Jahr 2004 in Deutschland kein gesetzliches Sterbegeld durch die Krankenversicherungen mehr gibt. Die Vorsorge für den Todesfall liegt somit in privater Hand. Als allgemeine Empfehlung lässt sich sagen, dass es immer sinnvoll ist, eine Sterbegeldversicherung abzuschließen, wenn die Hinterbliebenen im Todesfall die Bestattungskosten aus eigenen Mitteln übernehmen müssten, weil die finanziellen Rücklagen des Verstorbenen zur Kostendeckung nicht ausreichen. Durch die geringen Prämien sind Sterbegeldversicherungen eine günstige Maßnahme zur Vorsorge im Vergleich zu herkömmlichen Lebensversicherungen. Darüber hinaus kann eine Sterbegeldversicherung in jedem Alter auch ohne Gesundheitsprüfung abgeschlossen werden. Daher lohnt sich für alle Interessierten ein Vergleich aller günstigen Sterbegeldversicherungen mit einem Rechner im Internet auf jeden Fall.